Anmeldung 2023

 Nicht medikamentöse Interventionen bei Schlafstörungen

 

Schäfchen zählen hilft das? 

 

 

 

 

Fast ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit schlafen. 

Informationen findet man dazu auch in den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Ein guter Schlaf, z.B. im ersten Drittel der Schlafphase stärkt das Immunsystem. Der Tiefschlaf ist für die körperliche Erholung wichtig.

Was aber machen wir, wenn wir nicht in den Schlaf finden oder Nachts wach liegen? Ist da der schnelle Griff zur Schlafpille eine gute Idee? Oder gibt es andere Möglichkeiten zu einem gesunden Schlaf zu finden? 

Schon in jungen Jahre können durch Stress, ungünstige Schlafbedingungen, unregelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus, Erkrankungen, Alkohol… Schlafstörungen auftreten. Im Alter über 65 leidet fast jeder zweite Deutsche an einer chronischen Form.

Bei Menschen, z.B. mit Demenz können sich diese Beschwerden noch verschlimmern. Die Folge, unruhiger Schlaf, nächtliches Umherwandern und Stürze. 

Nebenwirkungen von schlaffördernden Arzneimitteln können zusätzlich noch Schwindel und Bewusstseinstrübungen verursachen. 

Daher liegt es nahe, Schlafstörungen möglichst frühzeitig zu erkennen und passende Interventionen anzuschauen und anzuwenden.

Inhalte

  • Ursachen von Schlafstörungen und deren Auswirkungen 

  • Nicht medikamentöse Angebote in Theorie und Praxis: 

    • Aromapflege, z.B. Einreibungen, Auflagen, Inhalation, Bäder

    • Wickel und Auflagen, z.B. Schlafwohlwickel, Schlafsocken 

    • Heilkräuter zur inneren und äußeren Anwendung

    • Kneipp-Anwendungen, z.B. Güsse, Waschungen

    • Akupressur

    • Übungen zur Entspannung, z.B. basale Ausstreichungen, Duftgeschichten 

    • Umgebungsgestaltung, Rituale 

 

Ort und Termin

Diakonisches Institut für Soziale Berufe, Dornstadt 

30.10.2023

 

Kursleitung 

Elke Heilmann-Wagner

Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, Dozentin für Integrative Pflege mit WB Wickel und Auflagen, Aromapflege, Heilpflanzenkunde, Kneipp-Gesundheitstrainerin SKA , Kursleitung für Basale Stimulation® nach Prof. A. Fröhlich

 

Hinweis

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, warme Socken, eine Decke, ein kleines Kissen, zwei Handtücher mit.